Generationenfreundlich leben, wohnen, arbeiten

Der gemeinnützige Verein Lebensraum für Alle gibt eine Magazinreihe zum Thema „Nachhaltig hoch drei – Generationenfreundlich leben, wohnen & arbeiten“ heraus.

In der 1. Ausgabe findet man auf 60 Seiten beispielhafte Projekte zum barrierefreien Wohnen, neuen Wohnformen, Umbau historischer Gebäude und Quartiersmanagement-Beispiele vorgestellt.  Neben neuen Formen des Zusammenlebens wie Mehrgenerationenspielplätze, Zeitbank55+ oder integrativen Arbeitsmöglichkeiten, kann man sich auch über technische Altersassistenzsysteme und energetisches Bauen informieren.

Nachhaltig³ - also sozial, ökologisch und ökonomisch bedeutet bei Lebensraum für Alle: Generationenfreundlich und barrierefrei leben, wohnen und arbeiten. Deshalb sollten bei Neubau und Modernisierungen immer die drei Komponenten: energetisch, altersgerecht und barrierefrei beachtet werden.

 

In der 2. Ausgabe geht es um  Produkte, Dienstleistungen und beispielhafte Projekte zum Wohnen im Alter und mit Handicap. Breiten Raum nimmt das Thema barrierefreies Bauen ein - ein Grundanliegen des Vereins. Im Interview mit dem Architekten Frank Opper zeigt sich auch, dass Barrierefreiheit nicht teurer sein muss.

Neben neuen Formen des Zusammenlebens wie „Wohnen für Hilfe“, mit dementen Menschen und im Quartiersmanagement, kann man sich auch über technische Altersassistenzsysteme, Mobilität und zum Thema Arbeit informieren.

 

Die kostenlosen Magazine und weitere Informationen gibt es bei  „Lebensraum für Alle e.V.“ , Gernot Wolfgang (Vereinsvorsitzender), Längenloh, 11, 79108 Freiburg, Tel: 0761-56 317, info@lebensraum-fuer-alle.org. Als Download steht das 2. Magazin auf (www.lebensraum-fuer-alle.org) zur Verfügung.